RB Leipzig vs. Fortuna

RB Leipzig vs. Fortuna: Yussuf Poulsen: "Alle waren mit 100 Prozent dabei"

Leipzig - Vier Spiele sind für einen Torjäger eine lange Zeit. Speziell, wenn er das Tor nicht trifft. Leipzigs Däne Yussuf Poulsen (20) hatte zuletzt am 22. Dezember 2014 getroffen, beim 1:1 gegen den TSV 1860 München. Beim 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf meldete sich der 20-Jährige mit seinem neunten Saisontreffer eindrucksvoll ...

Von Constantin Blaß

Vier Spiele sind für einen Torjäger eine lange Zeit. Speziell, wenn er das Tor nicht trifft. Leipzigs Däne Yussuf Poulsen (20) hatte zuletzt am 22. Dezember 2014 getroffen, beim 1:1 gegen den TSV 1860 München. Beim 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf meldete sich der 20-Jährige mit seinem neunten Saisontreffer eindrucksvoll zurück.

Flutlichtspiele an einem Montagabend waren bisher nicht die Stärke von RB. Bei fünf Partien gab es fünf Unentschieden. Wie groß ist die Erleichterung, dass diese Serie vorbei ist?
Yussuf Poulsen: „Ich bin richtig froh. Das mit den ganzen Unentschieden war nicht mehr lustig. Aber jetzt ist die Serie Gott sei Dank vorbei. Ein Sieg am Montagabend bei Flutlicht, wir hätte nicht besser in die Woche starten können.“

Wie kam es zu der Leistungssteigerung im Vergleich zum 0:0 in Karlsruhe?
Poulsen: „Wir waren in Karlsruhe lange Zeit in Unterzahl. Aber natürlich war die Leistung gegen Düsseldorf ein großer Unterschied. E s war ein sehr gutes Spiel von uns. Es war wie am Anfang der Saison. Wir waren sehr aggressiv in den Zweikämpfen, haben ein tolles Pressing und gut nach vorne gespielt. Heute hat alles geklappt.“

War das Pressing und Gegenpressing der Schlüssel zum Sieg?
Poulsen: „Ja, alle haben mitgemacht. Das hat in den letzten Wochen ein bisschen gefehlt. Diesmal waren alle mit 100 Prozent Einsatz dabei. Wir haben gut mit den zwei Viererketten verschoben, viel Druck ausgeübt. Düsseldorf haben wir so das Leben richtig schwer gemacht.“

Wie sehr haben Sie sich über Ihren Treffer zum 3:1 gefreut?
Poulsen: „Enorm, die Tore kommen immer in Serie. Am Anfang der Saison hatte ich eine, am Ende der Hinrunde auch. Jetzt musste ich ein bisschen auf das nächste Tor warten. Aber wenn man immer weiter auf das nächste Tor hinarbeitet, dann kommt die Treffsicherheit auch irgendwann zurück. Diesmal war es wieder soweit.“

Beim 0:0 in Karlsruhe wurden Sie auswärts zuletzt nur eingewechselt. Hat Trainer Achim Beierlorzer dadurch ein wenig Druck von Ihnen genommen?
Poulsen: „Dazu kann ich nichts sagen. Natürlich war ich sauer, dass ich nicht von Anfang an ran durfte, aber ich hatte zuvor vier Spiele nicht getroffen. Und wenn man nicht trifft, spielt man auch mal nicht von Beginn an. Ich bin froh, dass ich jetzt wieder getroffen habe und sich das Torschusstraining unter der Woche bezahlt gemacht hat.“

Das 3:1 war der zweite Heimsieg in Serie und nimmt man das 0:2 im DFB-Pokal gegen Wolfsburg dazu das dritte richtig gute Heimspiel. Seid ihr zu Hause wieder eine Macht?
Poulsen: „Wir sind immer richtig stark zu Hause. Wir verlieren fast nie. Es war gegen Fortuna fast wie in der Hinrunde. Wir hatten einige Spiele nicht mit der nötigen Intensität bestritten, gegen Düsseldorf haben wir die Leistung endlich wieder auf den Platz gebracht.“

In der Tabelle liegt RB Leipzig auf Platz fünf, liegt acht Punkte hinter Relegationsrang drei. Macht ihr euch noch Hoffnungen auf den Aufstieg?
Poulsen: „Ja, man muss immer daran glauben. Es wird aber richtig schwer, wir sind schließlich ein paar Punkte zurück. Aber wenn man nicht daran glaubt, werden wir es auch nicht schaffen.“

Zum Abschluss: Muss Rodnei nach seinem ersten Tor für RB Leipzig jetzt einen ausgeben?
Poulsen: „Gut, dass Sie mich daran erinnern. Normalerweise ist er jetzt fällig…“ (mz)