RB-Leipzig Trainer über Vorgänger

RB-Leipzig Trainer über Vorgänger: Rangnick wundert sich über Zornigers Offensivspiel

Leipzig - Als Ralf Rangnick am Sonntag das neue Trainingszentrum der „Roten Bullen” präsentierte, war der Cheftrainer und Sportdirektor in Plauderlaune. So äußerte sich der 57-Jährige auf Nachfrage eines Stuttgarter Kollegen auch über Ex-RB-Trainer Alexander Zorniger, derzeit mit dem VfB Stuttgart Tabellenletzter in der Bundesliga. „Alex isch wie er isch”, schwäbelte Rangnick. „Der lässt sich net verbiegen.” Als Rangnick selbst 1999 Cheftrainer des VfB wurde, habe er seine Philosophie auch mal hinterfragt. „Alex macht nicht den Eindruck, dass er zweifelt.” Mehr Chance als der VfB könne man nicht herausspielen, sagte Rangnick. „Die andere Seite ist, dass sie auch viele Tore ...

Von Ulrich Kroemer

Als Ralf Rangnick am Sonntag das neue Trainingszentrum der „Roten Bullen” präsentierte, war der Cheftrainer und Sportdirektor in Plauderlaune. So äußerte sich der 57-Jährige auf Nachfrage eines Stuttgarter Kollegen auch über Ex-RB-Trainer Alexander Zorniger, derzeit mit dem VfB Stuttgart Tabellenletzter in der Bundesliga. „Alex isch wie er isch”, schwäbelte Rangnick. „Der lässt sich net verbiegen.” Als Rangnick selbst 1999 Cheftrainer des VfB wurde, habe er seine Philosophie auch mal hinterfragt. „Alex macht nicht den Eindruck, dass er zweifelt.” Mehr Chance als der VfB könne man nicht herausspielen, sagte Rangnick. „Die andere Seite ist, dass sie auch viele Tore kassieren.”

Rangnick betonte jedoch auch, dass ihn Stuttgarts bedingungslose „Offensivspektakel” wundere. Bei RB Leipzig habe Zorniger das Spielsystem schließlich meist defensiver interpretiert. Harakiri-Spiele in der Defensive gab es in den zweieinhalb Jahren von Zornigers Amtszeit wenige. Dafür hatte die Leipziger unter Leitung des Schwaben zu wenig Tore erzielt. Die unterschiedlichen Vorstellungen von der Entwicklung des Klubs hatten im Februar zur überraschenden Trennung von Alexander Zorniger geführt. (oml)