RB-Leipzig-Boss Mintzlaff

RB-Leipzig-Boss Mintzlaff: „Dass wir Sané für 40 Millionen kaufen, ist ausgeschlossen”

Leipzig - RB Leipzigs Boss Oliver Mintzlaff hat am Mittwoch bei einem Talk der Leipziger Volkszeitung Klartext in Sachen Leroy Sané gesprochen. Der 17-Jährige Schalker war zuletzt mit RB Leipzig in Verbindung gebracht worden. Nun stellte Mintzlaff klar: „Sané für 40, 50 Millionen Euro zu kaufen, ist ausgeschlossen. Das ist nicht unser Weg.” Am Sonntag hatte sich Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick noch weniger eindeutig ...

Von Ullrich Kroemer 04.02.2016, 12:02

RB Leipzigs Boss Oliver Mintzlaff hat am Mittwoch bei einem Talk der Leipziger Volkszeitung Klartext in Sachen Leroy Sané gesprochen. Der 17-Jährige Schalker war zuletzt mit RB Leipzig in Verbindung gebracht worden. Nun stellte Mintzlaff klar: „Sané für 40, 50 Millionen Euro zu kaufen, ist ausgeschlossen. Das ist nicht unser Weg.” Am Sonntag hatte sich Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick noch weniger eindeutig ausgedrückt.

Klare Absage

Die klare Absage eines Mega-Transfers ist auch ein deutliches Signal dafür, welche Richtung der designierte Bundesligist in der Personalplanung einschlägt. „Wenn wir in der Bundesliga spielen, werden wir eine Mannschaft haben, die konkurrenzfähig ist”, sagte Mintzlaff. Doch der 40-Jährige machte auch deutlich: „Wir wollen auch weiterhin keine verrückten Sachen machen. Dazu gehört, dass wir keine Spieler kaufen, der 40 Millionen Euro kostet. An dieser Philosophie werden wir festhalten.”

Mintzlaff sprach von schnellem und zielstrebigem Wachstum mit Kurs auf die Teilnahme an den europäischen Wettbewerben; dennoch werde das sportliche und administrative Wachstum organisch vonstatten gehen. Dass Sponsor und Investor Red Bull sein Engagement in der Bundesliga plötzlich verdoppele, werde nicht passieren. „Wir gehen unseren ambitionierten Weg weiter, werden unseren Etat aber in der Bundesliga nicht extrem nach oben schrauben”, sagte Mintzlaff. (mz)