RB Leipzig bei Arminia Bielefeld

RB Leipzig bei Arminia Bielefeld: 16 aus 21: Rangnick hat die Qual der Wahl

Leipzig - Emil Forsberg strahlte über das ganze Gesicht und sagte: „Ich bin fit!” Mittwoch und Donnerstag habe er ruhig verbracht, „aber ab Freitag gebe ich wieder Vollgas”, versprach der Schwede. Nach der erfolgreichen Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich saß RB Leipzigs Flügelstürmer noch immer sichtlich beschwingt auf dem Pressepodium im neuen Trainingszentrum der „Roten ...

Von Ullrich Kroemer 19.11.2015, 20:31

Emil Forsberg strahlte über das ganze Gesicht und sagte: „Ich bin fit!” Mittwoch und Donnerstag habe er ruhig verbracht, „aber ab Freitag gebe ich wieder Vollgas”, versprach der Schwede. Nach der erfolgreichen Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich saß RB Leipzigs Flügelstürmer noch immer sichtlich beschwingt auf dem Pressepodium im neuen Trainingszentrum der „Roten Bullen”.

Dass Forsberg derart beflügelt wirkte, hatte nichts mit der Dose zu tun, die er in der Hand hielt, sondern vielmehr mit der Leistung, die er in den beiden K.o.-Spielen gegen Dänemark ablieferte. „Wir haben so lange darauf hingearbeitet, und jetzt sind wir tatsächlich bei der EM dabei”, sagte Forsberg. „Ich bin sehr glücklich, das ist einfach wunderbar.”

Da sein Trainer Ralf Rangnick in der ersten Reihe aufmerksam zuhörte, sagte Forsberg artig, dass er vor Müdigkeit kaum gefeiert habe, da die Spiele sehr „tough” gewesen sei, mit vielen Sprints und Zweikämpfen. Bescheiden sagte RB Leipzigs „Zehner”: „Ich habe okay gespielt, dem Team geholfen.”

Rangnick bewertete die Leistung seines Offensivmannes deutlich direkter: „Im ersten Duell war er der beste Mann auf dem Platz, hat das Spiel noch mehr an sich gerissen als Zlatan Ibrahimovic. Und auch im zweiten Spiel hat er seinen Teil zum Erfolg beigetragen.”

Wenn sich der Eindruck bestätige, dass Forsberg tatsächlich fit sei, „spricht vieles dafür, ihn gegen Bielefeld zu bringen”, sagte Rangnick. „An mangelndem Selbstbewusstsein wird es bei ihm zumindest nicht scheitern.” Ob die übrigen Nationalspieler für das Auswärtsspiel auf der „Alm” einsatzfähig sind, muss die Trainingseinheit am Freitag zeigen. Yussuf Poulsen, der in den EM-Play-offs zwar ein Tor erzielte, aber gegen Forsberg und die Schweden verlor, hat zwar ebenso leichte Blessuren wie der Österreicher Marcel Sabitzer.

Doch bis Samstag sind wohl beide wieder fit. In der Abwehr, verriet Rangnick bereits, werden Lukas Klostermann nach Verletzungspause und Willi Orban nach Gelb-Sperre wieder zurück in die Stammformation kehren. Im defensiven Mittelfeld entscheide sich noch, ob Stefan Ilsanker oder Rani Khedira beginnen dürfe.

Da wegen Verletzungen und Sperren einiger Stammspieler zuletzt mehr Akteure Ansprüche auf eine Nominierung stellen, werde die Entscheidung, 16 von 21 Feldspieler für den Kader gegen Bielefeld auszuwählen, am Freitag „doppelt schwer”, bekannte Rangnick. Auch wegen der im Vergleich zur Vorbereitung bei der Niederlage gegen Kaiserslautern „sehr runden und homogenen” Trainingswoche mit „kurzen und intensiven Einheiten” fällt die Auswahl schwer. „Da gibt es einige Härtefälle, und wir werden werde in einige lange Gesichter schauen.” Den dauergrinsenden Emil Forsberg wird das wohl nicht betreffen. (mz)