Präsident FC St. Pauli

Oke Göttlich mahnt Impf-Empfehlung durch die DFL an

Von dpa
Fordert von der DFL eine Impf-Empfehlung für Profi-Fußballer: Oke Göttlich, Vereinspräsident vom FC St. Pauli.
Fordert von der DFL eine Impf-Empfehlung für Profi-Fußballer: Oke Göttlich, Vereinspräsident vom FC St. Pauli. Markus Scholz/dpa

Hamburg - Oke Göttlich hat von der Deutschen Fußball Liga (DFL) eine Impf-Empfehlung für die Profis zum Schutz vor Corona gefordert. Er denke, „dass die DFL eine dringende Empfehlung geben muss, dass auch auf dem Spielfeld 2G herrschen muss.

Und zwar als Empfehlung. Die gibt es bisher in der Deutlichkeit noch nicht“, sagte der Präsident des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli in der Sendung „Doppelpass 2. Bundesliga“ bei Sport1.

Jeder Mensch dürfe selbst entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht, betonte Göttlich. Es sei aber wichtig, den Spielbetrieb zu erhalten. Der Hamburger Zweitligist setzt im Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den FC Ingolstadt auf die 2G-Regel und will 15.000 geimpfte und genesene Fans in das Millerntor-Stadion lassen. „Wir stellen gesellschaftlich fest, dass die Impfung der beste Schutz ist“, sagte Göttlich: „Wir haben es lang diskutiert und ich bin froh, dass die Mitglieder dafür gestimmt haben.