Großeinsatz für die Polizei

Großeinsatz für die Polizei: Legida-Demo trifft am Montag auf RB Leipzig

Leipzig - Nach einem Monat Pause will das rechte Bündnis Legida am kommenden Montag wieder in Leipzig demonstrieren. Die Demonstration „LEGIDA: Gegen deutschfeindliche Hetze und Diffamierung von LVZ und L-IZ – Bürger kündigt eure Abos!" mit 1.000 angekündigten Teilnehmern wurde vom Leipziger Ordnungsamt ab 19 bis 21 Uhr genehmigt. In diesem Zeitraum wird 20.15 Uhr auch das erste Heimspiel von RB Leipzig in der 2. Liga gegen die SpVgg Greuther Fürth ...

Von Uli Krömer 31.07.2015, 13:31
Die Spielstätte des Leipziger Zweitligisten RB Leipzig: Die Red Bull Arena
Die Spielstätte des Leipziger Zweitligisten RB Leipzig: Die Red Bull Arena dpa-Zentralbild

Nach einem Monat Pause will das rechte Bündnis Legida am kommenden Montag wieder in Leipzig demonstrieren. Die Demonstration „LEGIDA: Gegen deutschfeindliche Hetze und Diffamierung von LVZ und L-IZ – Bürger kündigt eure Abos!" mit 1.000 angekündigten Teilnehmern wurde vom Leipziger Ordnungsamt ab 19 bis 21 Uhr genehmigt. In diesem Zeitraum wird 20.15 Uhr auch das erste Heimspiel von RB Leipzig in der 2. Liga gegen die SpVgg Greuther Fürth angepfiffen.

Die Stadt habe die Legida-Route unter „Berücksichtigung der aktuellen Lage-Einschätzung – insbesondere unter Beachtung der am Montag in Leipzig stattfindenden Begegnung der 2. Fußball-Bundesliga” festgelegt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Strecke vom Martin-Luther-Platz bis zur Wende des Demozugs auf Höhe Lotterstraße und zurück verläuft auf dem westlichen Teil des Rings.

Bahnhof wird zum Knackpunkt

Gefahrenpotenzial bietet im Vorfeld von Fußballspiel und Legida-Demo vor allem der Bahnhof, wo zeitgleich Hunderte Legida-Teilnehmer, einige Gegendemonstranten und Fußballfans beider Lager eintreffen werden. Bislang sind vier Gegenveranstaltungen mit derzeit insgesamt knapp 400 Teilnehmern angemeldet. Die Initiative NoLegida hat ebenfalls zum Protest aufgerufen, bei Facebook waren bereits am Freitagnachmittag knapp 1500 Zusagen eingegangen. RB erwartet Zehntausende Fans; die Gäste aus Fürth rechnen mit 500 Anhängern.

Laut Sprecher Uwe Voigt sehe die Leipziger Polizei dem Montagabend „entspannt” entgegen; einige Hundertschaften sollen gemeinsam Demos und Fußballspiel absichern. „Wir werden unser Augenmerk vor allem auf den Bahnhof und die Jahnallee legen”, sagt Voigt. „Wir werden genau beobachten: Wer will zum Fußball und wer biegt zu den Demos ab?”

Die Legida-Gegner warnen im Vorfeld auch die Fans von RB Leipzig vor Übergriffen durch rechte Gewalttäter, die bei vergangenen Demos auch dem Fußballmilieu zugeordnet werden konnten. „Der nicht gerade kleine, gewaltaffine Teil von Legida ist eine Gefahr für jeden, der ihnen in dem Moment nicht passt”, sagt ein NoLegida-Sprecher. Er weist jedoch auch darauf hin, dass es in der Vergangenheit auch Schnittmengen zwischen Legida-Teilnehmern und RB-Sympathisanten gegeben habe: „Tatsächlich sind unter Legida-Teilnehmern auch schon Menschen mitgelaufen oder haben auf der Facebook-Präsenz kommentiert, die es mit RB gut meinen.” Die überwiegende Mehrheit der RB-Anhänger jedoch dürfte aufgrund des weltoffenen Selbstverständnisses im Fanblock wenig Sympathien zu Legida hegen.

Fußballfans, die der unübersichtlichen Situation entgehen wollen, sollten also um westlichen Ring, Bahnhof und Jahnallee einen Bogen machen.

 

Gegendemonstrationen am Montag, 3. August

Die Legida-Route: Richard-Wagner-Platz → Goerdelerring → Dittrichring → Martin-Luther-Ring → Wende Höhe Lotterstraße → Martin-Luther-Ring → Dittrichring → Goerdelerring → Richard-Wagner-Platz.

Hinweis der Stadt Leipzig: Im Rahmen der angemeldeten Legida-Demonstration und der Gegendemonstrationen sind am Montag ab etwa 18 Uhr Beeinträchtigungen des Verkehrs im Bereich des Innenstadtringes einschließlich angrenzender Zufahrtsstraßen und Umleitungsstrecken zu erwarten. Zusätzlich kann es zu Einschränkungen im öffentlichen Personen- und Nahverkehr kommen. Die LVB werden hierzu gesondert informieren. Weitere Informationen stehen auf www.lvb.de.

Infos der Stadt