Gewinner des ersten Saisondrittels

Gewinner des ersten Saisondrittels: Diese sechs Spieler haben bei RB Leipzig überrascht

Leipzig - Emil Forsberg: Die Nummer 10 scheint ihm Energie zu geben: Nach der Tor-Flaute in der vergangenen Rückrunde hat sich Emil Forsberg zu Beginn dieser Saison richtig freigespielt. Auch Dank der neuen Rückennummer, die bereits seinem Vater Leif Glück brachte, der ebenfalls Stürmer war. Mit vier Treffern ist der blonde Techniker derzeit zweitbester Torschütze bei RB. Laut Fachblatt Kicker ist Forsberg mit einem Notenschnitt von 2,45 auch der aktuell zweitbeste Spieler der ...

Von Ullrich Kroemer

Emil Forsberg: Die Nummer 10 scheint ihm Energie zu geben: Nach der Tor-Flaute in der vergangenen Rückrunde hat sich Emil Forsberg zu Beginn dieser Saison richtig freigespielt. Auch Dank der neuen Rückennummer, die bereits seinem Vater Leif Glück brachte, der ebenfalls Stürmer war. Mit vier Treffern ist der blonde Techniker derzeit zweitbester Torschütze bei RB. Laut Fachblatt Kicker ist Forsberg mit einem Notenschnitt von 2,45 auch der aktuell zweitbeste Spieler der Liga.

Marcel Sabitzer: Der österreichische Nationalspieler ist ein Mann für die wichtigen Tore. Bereits drei Mal erzielte Marcel Sabitzer in dieser Saison bereits das 1:0 für RB Leipzig. Zwei Mal – zum Auftakt in Frankfurt und zuletzt per Flanken-Tor gegen Bochum – war das auch der Endstand. Sechs Punkte gehen also direkt auf sein Konto. Vielleicht noch wichtiger als als Torschütze ist Sabitzer bei RB Leipzig als Kreativmotor und Vorbereiter. Das Vertrauen von Rangnick genießt der in der Öffentlichkeit bisweilen schmallippige Ex-Salzburger ohne Wenn und Aber. Neben Abwehrmann Willi Orban durfte Sabitzer bislang als einziger Feldspieler in allen elf Ligaspielen von Beginn an ran.

Marcel Halstenberg: Der drei Millionen teure, letzte Neuzugang der vergangenen Transferphase brauchte keine Anlaufzeit. Von Beginn an war Marcel Halstenberg auf der Linksverteidigerposition gesetzt und bestätigte das Vertrauen mit starken Leistungen – vor allem offensiv. Halstenberg hat Zug zum Tor, erzielte in Heidenheim einen wunderschönen Treffer, und ist ein Mann für spektakuläre Stunts. Gegen Nürnberg erzielte der Ex-Paulianer ein Traumtor per Fallrückzieher, das jedoch wegen gefährlichen Spiels abgepfiffen wurde. Zuletzt gegen Bochum flog der athletische Abwehrmann mit Offensivdrang erneut mehrfach akrobatisch in der Luft. Das macht Lust auf mehr.

Lukas Klostermann: Der Youngster im RB-Team geht klar und unbeirrt seinen Weg. Mit zehn Saisonspielen hat er hinter Abwehrchef Willi Orban die meisten Einsätze in der Defensive. „Mir machen alle Positionen in der Abwehr Spaß. Dass ich universell einsetzbar bin, ist auf jeden Fall kein Nachteil”, sagt Klostermann. Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick sieht den erst 19 Jahre alten U21-Nationalspieler künftig vor allem auf der Rechtsverteidigerposition, wo er überraschend den erfahreneren und mindestens ebenso schnellen Georg Teigl verdrängte.

Diego Demme: Zu Saisonbeginn hatte Diego Demme etwas Verletzungspech und schien unerwartet abgehängt. Doch der Kämpfer im RB-Team spielte sich über starke Trainingsleistungen wieder zurück in die Mannschaft. Seit dem 1:1 bei Union Berlin am 5. Spieltag hat Demme kein Spiel mehr verpasst. Nur ein Tor ist dem emsigen Mittelfeldmann (Motto: „Man muss Fußball auch kämpfen”) auch in dieser Saison noch nicht gelungen. Aber das kann ja noch werden. Gegen Freiburg steuerte der 23-Jährige immerhin schon einen Assist bei.

Marvin Compper: Mit Marvin Compper hatte zum Saisonstart keiner mehr so richtig gerechnet. Der 168-malige Bundesligaspieler schien aufgrund seiner Verletzung an der Kniescheibe bereits auf dem Abstellgleis. Angesichts der Konkurrenz in der Innenverteidigung, unter anderem von Fünf-Millionen-Euro-Zugang Atinc Nukan war, Linksfuß Compper nur noch Innenverteidiger Nummer fünf bis sechs. Doch der einst von Rangnick in Hoffenheim geförderte Tübinger ist nach wochenlanger Behandlung (auch bei US-Team-Arzt Kurt Mosetter) und Einzeltrainings endlich wieder schmerzfrei, fit und zurück in der Startelf.

 

Wer bisher die Verlierer der aktuellen Saison bei RB Leipzig sind, lesen Sie hier am Mittwoch.