EM-Play-offs 2016: Schweden vs. Dänemark

EM-Play-offs 2016: Schweden vs. Dänemark: Starduell bei RB Leipzig: Forsberg jubelt, Poulsen weint

LEIPZIG/KOPENHAGEN - Emil Forsberg und seine schwedischen Teamkollegen sprangen ausgelassen im Jubelkreis auf dem Rasen des Kopenhagener Parken-Stadions umher; Yussuf Poulsen hockte gebückt auf dem Rasen, vergrub den Kopf in beide Arme und verdrückte bittere Tränen. Durch ein 2:2 (0:1) im entscheidenden Play-off-Spiel hat sich Schweden gegen Dänemark durchgesetzt und das letzte Ticket für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich ergattert. Beide Spieler von RB Leipzig waren wie bereits im Hinspiel an Toren ...

Von Ullrich Kroemer

Emil Forsberg und seine schwedischen Teamkollegen sprangen ausgelassen im Jubelkreis auf dem Rasen des Kopenhagener Parken-Stadions umher; Yussuf Poulsen hockte gebückt auf dem Rasen, vergrub den Kopf in beide Arme und verdrückte bittere Tränen. Durch ein 2:2 (0:1) im entscheidenden Play-off-Spiel hat sich Schweden gegen Dänemark durchgesetzt und das letzte Ticket für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich ergattert. Beide Spieler von RB Leipzig waren wie bereits im Hinspiel an Toren beteiligt. 

Nach dem 2:1-Sieg der Schweden im Play-off-Hinspiel begann Dänemark mutig und offensiv; sowohl Poulsen als auch Forsberg standen in der Startelf. RBL-Youngster Poulsen hatte nach einer Ecke (9. Minute) und kurz darauf durch einen Schuss im Strafraum (14.) in der Anfangsphase auch zwei gute Gelegenheiten und gehörte das gesamte Spiel hinweg zu den gefährlichsten Dänen. 

Doch mitten in die Angriffsbemühungen der Gastgeber hinein erzielte Schweden das frühe 1:0. Die dänische Defensive hatte bei einer Ecke gepennt und ließ Superstar Zlatan Ibrahimovic frei zum Schuss kommen, der die Situation eiskalt nutzte (19.). Danach wurden die Angriffsbemühungen der Dänen unstrukturierter. Zwar bestimmte das Team von Trainer Morten Olsen auch die zweite Hälfte und drückte immer vehementer auf den Ausgleich. Doch die tief stehenden Schweden erzielten abermals zum richtigen Zeitpunkt das vorentscheidende 2:0. RB Leipzigs Flügelstürmer wurde von Dänemarks Kapitän Daniel Agger etwa 20 Meter vor dem Tor unnötigerweise unsanft zu Fall gebracht. Ibrahimovic schnappte sich die Kugel und schoss den Ball unhaltbar für Keeper Kasper Schmeichel ins Tor (76.). 

Danach geriet die schwedische Abwehr unnötigerweise noch einmal in Unordnung. So verkürzte RBL-Stürmer Poulsen per Kopf nach weiter Flanke von Links (82.); der Bremer Jannik Vestergaard traf in der Nachspielzeit noch zum 2:2 (90.+1). Doch die Dänen hätten noch zwei weitere Tore erzielen müssen, um die EM-Qualifikation noch zu schaffen. So feierten am Ende die Schweden. (mz)