1:0-Sieg bei Arminia Bielefeld

1:0-Sieg bei Arminia Bielefeld: Davie Selke schießt RB Leipzig zur Tabellenführung

Bielefeld - RB Leipzig ist zurück an der Spitze – zumindest über Nacht. Bei Arminia Bielefeld haben die Sachsen erneut ihre Auswärtsstärke bewiesen und sich auf der „Alm” ein verdientes 1:0 (1:0) erkämpft. Das Team von Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick überzeugte nach einer schwachen ersten halben Stunde spielerisch und kämpferisch. Das Tor des Tages erzielte Jungstar Davie Selke nach schöner Vorarbeit von Diego Demme (40.). Bielefeld hatte in der 90. Minute noch die Chance zum Ausgleich. Doch Fabian Klos scheiterte allein vor RB-Keeper Fabio ...


RB Leipzig ist zurück an der Spitze – zumindest über Nacht. Bei Arminia Bielefeld haben die Sachsen erneut ihre Auswärtsstärke bewiesen und sich auf der „Alm” ein verdientes 1:0 (1:0) erkämpft. Das Team von Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick überzeugte nach einer schwachen ersten halben Stunde spielerisch und kämpferisch. Das Tor des Tages erzielte Jungstar Davie Selke nach schöner Vorarbeit von Diego Demme (40.). Bielefeld hatte in der 90. Minute noch die Chance zum Ausgleich. Doch Fabian Klos scheiterte allein vor RB-Keeper Fabio Coltorti. 

Ausgangslage
RB Leipzig hatte auswärts noch kein Spiel verloren, Bielefeld noch keines daheim auf der „Alm” gewonnen: Während die Leipziger die gelungene Auswärtsserie aufrecht erhalten wollten, versuchte der Aufsteiger aus Ostwestfalen, den Heim-Bann zu brechen. RBL-Trainer Ralf Rangnick hatte vor der Partie durchaus Respekt vor den Remis-Königen aus Bielefeld. „Wir brauchen einen so engagierten Auftritt wie zuletzt in Sandhausen oder Bochum oder am besten beides zusammen”, hatte Rangnick gesagt. 

Personalien
Sowohl Rangnick als auch sein Trainerkollege Norbert Meier vertrauten im Wesentlichen ihren eingespielten Stammformationen. Bei RB kehrten die Stammspieler Willi Orban (nach Gelb-Sperre) und Lukas Klostermann nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel zurück in die erste Elf. Auch die Nationalspieler Emil Forsberg, Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker, Davie Selke erhielten trotz teils fordernden Einsätzen unter der Woche das Vertrauen. Gar nicht erst im Aufgebot standen Tim Sebastian und Ken Gipson, die zuletzt beim 0:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern noch in der Startelf dabei waren, sowie Spielmacher Massimo Bruno. Norbert Meier veränderte sein Team nur auf einer Position: Spielmacher Manuel Junglas kehrte nach Verletzung zurück in die Mannschaft. 

Fans
Dass RB bei Arminia Bielefeld nicht besonders herzlich empfangen wird, war bereits im Vorfeld klar. Die Gastgeber hatten das Logo des Vereins gemieden, um es dann am Spieltag im Stadion-Innenraum doch zu zeigen. Von den Rängen gellten in der ersten Viertelstunde immer dann schrille Pfiffe aus Trillerpfeifen durchs Stadion, wenn ein RB-Spieler am Ball war – ein Hauch von Vuvuzela auf der „Alm”. Dazu plakatierten die Bielefelder kamerawirksam auf der Gegengeraden: „Die Ware Fußball ist nicht der wahre Fußball.” Nach 15 Minuten wurde wohl auch den Bielefeldern das Pfeifen zu anstrengend und die 18.664 Fans verlegten sich mehr auf das Anfeuern ihres Teams. Aus Leipzig begleiteten etwa 500 Anhänger ihr Team nach Bielefeld. 

Spielverlauf und Analyse
Beide Teams begannen die Partie zwar aktiv, aber zu hektisch, sodass weder die Arminia noch die „Roten Bullen” anfangs Torchancen zustande brachten. Die ersten guten Gelegenheiten des Duells hatten dann die Gastgeber – allesamt durch Christopher Nöthe. Der bei Borussia Dortmund ausgebildete Stürmer knallte zunächst in der 18. Minute eine scharfe Hereingabe nur knapp neben das Tor. Seinen Kopfball (21.) parierte RB-Keeper Fabio Coltorti ebenso wie einen gefährlichen Aufsetzer, nach schöner Hereingabe von Brian Behrendt (28.). 

Von den Leipzigern war in der ersten halben Stunde zu wenig Strukturiertes zu sehen. Vielleicht hatten sich die Gäste anfangs auch von den gellenden Pfiffen der Bielefelder Fans verunsichern lassen. Nach etwa 30 Minuten gewann die Rangnick-Elf jedoch immer mehr Kontrolle über das Spiel. EM-Teilnehmer Forsberg hatte die erste gute Chance, doch sein Schuss nach Vorarbeit von Marcel Halstenberg und Marcel Sabitzer wurde abgeblockt (38.). Zwei Minuten später dann war Davie Selke erfolgreicher. Diego Demme steckte den Ball im Strafraum zwischen zwei Bielefeldern hindurch, der noch leicht abgefälschte Ball landete bei Selke, der aus halblinker Position per Beinschuss gegen Bielefelds Keeper Wolfgang Hesl zum 1:0 vollstreckte (40.) – der siebte Saisontreffer des U21-Nationalspielers. Kurz darauf hätten der Red-Bull-Klub sogar noch erhöhen können. Doch Forsberg und Selke verpassten eine Hereingabe von Sabitzer (42.). 

In den zweiten 45 Minuten blieben die Leipziger das bestimmende Team. Vor allem Torschütze Selke wurde immer wieder von seinen Kollegen gesucht. Kurz nach Wiederanpfiff versuchte es der Ex-Bremer aus ganz spitzem Winkel, scheiterte aber am Pfosten und Hesl (47.); 20 Minuten später zog der 20-Jährige von der Strafraumgrenze ab, Hesl war erneut zur Stelle (67.). Die größte Möglichkeit in der zweiten Halbzeit hatte Stefan Ilsanker, dessen Torschuss nach Doppelpass erst von Hesl entschärft und danach von Stephan Salger auf der Linie geklärt werden konnte (73.). 

Die Arminia hielt im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut dagegen, hatte durch Mittelfeld-Mann Tom Schütz eine gute Gelegenheit, als der eine Brustablage von Fabian Klos neben das Tor setzte (58.). Weil es RB verpasste, den zweiten Treffer nachzulegen, hatte Bielefeld in der 90. Minute dann noch die große Chance zum Ausgleich. Weil die Viererkette gepennt hatte, stand Klos nach einer Flanke allein vor Coltorti, der den Schuss jedoch parierte. 

Ausblick
Arminia Bielefeld gastiert in einer Woche bei Union Berlin (Samstag, 13 Uhr). RB Leipzig hat einige Tage länger frei, muss erst am Montag übernächster Woche beim Karlsruher SC wieder ran (20.15 Uhr).

Arminia Bielefeld - RB Leipzig 0:1 (0:1)

Arminia Bielefeld: Hesl – Dick, Börner, Salger, Schuppan – Junglas (66. Görlitz), Behrendt (85. Ulm), Schütz, Hemlein (46. Müller) – Nöthe, Klos (C)
RB Leipzig: Coltorti – Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg – Kaiser (C), Ilsanker, Demme (80. Khedira) – Sabitzer, Forsberg (66. Jung) – Selke (73. Poulsen)
Tor: 0:1 Selke (40.)
Eckenverhältnis: 2:5, Chancen: 6:7
Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau), Gelbe Karten: Salger (3) | Kaiser (4)
Zuschauer: 18.664 in der SchücoArena | Bielefeld