Handball-2. Bundesliga

Vor englischer Woche und Auswärtsspiel in Dormagen - DRHV hat Deckung wieder stabilisiert

Von Tobias Grosse 26.10.2021, 11:46
Tim Bielzer
Tim Bielzer Foto: imago images/Hartmut Bösener

Dessau/MZ - Uwe Jungandreas spricht selten über sich selbst. Wenn er es aber doch einmal tut, kommen durchaus denkwürdige Dinge dabei heraus. Vor ungefähr einem Jahr hat sich der 59 Jahre alte Handball-Trainer des Dessau-Roßlauer HV zum Beispiel mal als „Abwehrfanatiker“ bezeichnet. Auslöser war die überragende Defensivleistung seines Teams beim 24:21 am ersten Zweitliga-Spieltag der letzten Saison in Dormagen. Dort also, wo der DRHV am Mittwochabend gastiert - mit einer wiedererstarkten Deckung.

Nachdem die Mannschaft zu Beginn der neuen Serie defensiv einige Probleme hatte und in vier der ersten fünf Spiele jeweils mehr als 30 Gegentreffer kassierte, hat sie in den letzten beiden Partien die Abwehr in den Griff bekommen. Beim Heimsieg gegen Lübeck gab es 26 Gegentreffer, in Hagen am Freitag 28. In Halbzeit zwei sogar nur elf, was Grundstein für den Punkt beim starken Aufsteiger. „Wir waren in der ersten Hälfte noch nicht bereit, alle Räume zu schließen. Das haben wir dann besser gemacht“, sagt Tim Bielzer.

Der Kreisläufer ist aktuell zusammen mit Rückraumhüne Yannick Danneberg im Zentrum der Deckung, dem Innenblock, gesetzt. Mit Oliver Seidler und Daniel Schmidt fehlen dort zwar wichtige Spieler, das Duo hat sich mittlerweile aber gut angepasst, was an der abnehmenden Anzahl an Gegentoren auch zu sehen ist. Bielzer hat bemerkt: „Wenn wir unser System gut spielen, hat es jeder Gegner gegen unsere Abwehr schwer.“ Auch der TSV Bayer Dormagen, bei dem Dessau-Roßlau am Mittwochabend antritt und der statistisch bis dato einen der ungefährlichsten Angriffe in der Liga hat.

Coach Jungandreas hat in den letzten Tagen explizit mit seiner Mannschaft an der Abwehr gearbeitet. „Wir konzentrieren uns jetzt noch mehr darauf, Ballgewinne zu generieren“, erklärt Tim Bielzer. Und ganz wichtig: „Wir haben endlich unseren Rückzug in den Griff bekommen.“ In den ersten Partien gab es noch viele Kontergegentore, das hat sich reduziert. „Wir machen es aktuell gut“, so Bielzer, der hofft, dass das auch in Dormagen funktioniert. Es würde auch den „Abwehrfanatiker“ an der Seitenlinie freuen.

Anwurf ist Mittwoch, 19.30 Uhr, sportdeutschland.tv überträgt live.