Handball-2.Liga

Unplanbare Pflichtaufgabe - Dessau-Roßlauer HV erwartet mit Dresden das Team der Stunde

Von Tobias Grosse 23.12.2021, 15:16
Rico Göde kommt mit dem HC Elbflorenz Dresden nach Dessau.
Rico Göde kommt mit dem HC Elbflorenz Dresden nach Dessau. Foto: imago images/Eibner

Dessau/MZ - Es gibt ein paar Worte, die Uwe Jungandreas ungern hört: „Pflichtsieg“ ist so eines. Immer wenn jemand davon spricht, dass das nächste Spiel doch unbedingt gewonnen werden müsste, entgegnet der Chefcoach des Dessau-Roßlauer HV, ob man, würde es nicht gelingen, „mit dem Handballspielen aufhören“ solle. Nach über 30 Jahren im Profi-Geschäft weiß er: Erfolge lassen sich nicht planen, da können sie so dringend nötig sein, wie sie wollen.

Der DRHV steckt in der 2. Bundesliga aktuell in einer Situation, in der man eigentlich ein jedes Heimspiel zu einem „Pflichtsieg“ ernennen müsste. Sechsmal hat die Mannschaft in Folge verloren und ist in den Tabellenkeller abgerutscht. An diesem Donnerstagabend steht das letzte Spiel in der Anhalt-Arena in 2021 an. Zwei Punkte wären angesichts der Lage eigentlich Pflicht - wäre da nicht auch immer ein Gegner.

Und Jungandreas und Co. haben am Tag vor Heiligabend mit dem HC Elbflorenz Dresden jetzt sogar die Mannschaft der Stunde zu Gast. Fünf der letzten sechs Spiele haben die Sachsen gewonnen und damit einen völlig anderen Trend als die Dessau-Roßlauer. „Die Bilanz der letzten sechs Spiele sagt bereits viel aus“, sagt Jungandreas. Der DRHV geht als Außenseiter ins Spiel.

Jungandreas hat nach der Niederlage in Nordhorn am vergangenen Sonntag die Zeit mit seinem Team genutzt, um sich sehr akribisch auf das Ost-Derby vorzubereiten. „Wir wissen woran wir in Nordhorn und den Spielen davor gescheitert sind“, sagt er. „Für uns geht es darum, ob wir es schaffen, das abzustellen.“ Denn mit Dresden kommt ein Top-Team, „eine erfahrene und eingespielte Mannschaft, die auf allen Positionen mindestens doppelt gut besetzt ist und dadurch auch ohne Probleme Ausfälle kompensieren kann“, so Jungandreas über den Gegner.

Der DRHV ist eben das zuletzt nicht gelungen. Gegen Dresden ist aller Voraussicht nach immerhin Rechtsaußen Yannick Pust wieder dabei. Dafür fällt Kreisläufer Oliver Seidler aus (Absplitterung im Finger) - auch beim letzten Spiel in Aue am Montag.

Anwurf in der Anhalt-Arena ist 19.30 Uhr. Es gelten die 2G-Plus-Regeln.