Rico Schmitt kann zum Spielverderber werden

Zieht der FCM heute am HFC vorbei?

Der FCM gehört zu den formstärksten Mannschaften in der 3. Liga. Foto: Christian Schroedter/imago

Halle (Saale)/Magdeburg – Eine Drittliga-Tabelle, in der der 1. FC Magdeburg vor dem Halleschen FC steht, gab es in der Saison 2020/21 lediglich ein Mal: Nach dem fünften Spieltag. Doch könnte sich das am 33. Spieltag nach Halles 1:1 gegen den SC Verl am Vorabend ändern.

Gleich am ersten Spieltag der Saison hatte der HFC das Sachsen-Anhalt-Derby in Magdeburg 2:0 gewonnen, seitdem stand der Klub in der Tabelle – bis auf eine Ausnahme - stets besser als sein Lokalrivale. Während sich der HFC im Laufe der Saison im Mittelfeld festsetzte, stürzte der FCM tief in den Tabellenkeller ab und war zeitweise sogar Schlusslicht.

HFC hatte im März noch elf Punkte Vorsprung auf FCM

Dass es nun zur Wachablösung kommt, sollte der FCM am Mittwochabend das Abstiegs-Duell beim SV Meppen gewinnen, war lange Zeit unvorstellbar. Stolze elf Punkte betrug der HFC-Vorsprung nach dem 26. Spieltag Anfang März: Vor der aktuellen Runde war davon noch ein Zähler geblieben.

Denn während Halle im Jahr 2021 mehr und mehr die Puste ausging, hat der FCM unter dem neuen Trainer Christian Titz seine Form gefunden: Der Kader funktioniert plötzlich, die Defensive steht und offensiv ragen Spieler wie Baris Atik oder Kai Brünker heraus. Aus den letzten fünf Partien holte der FCM vier Siege bei 7:0 Toren – nur Aufstiegskandidat 1860 München war ligaweit noch formstärker.

Verhindert Rico Schmitt die Wachablösung in Sachsen-Anhalt

Nun könnte Magdeburg also auch den HFC in der Tabelle überflügeln. Verhindern könnte das womöglich ein Ex-Hallenser: Rico Schmitt hat am Dienstag das Traineramt beim FCM-Gegner in Meppen übernommen. Seit Mittwochmittag steht nun fest, dass er schon am Abend auf der Bank sitzen und sein neues Team coachen darf.

Zu sehr darf Halle aber auch den Emsländern nicht die Daumen drücken, denn die erneute Schützenhilfe hätte einen Haken: Dewinnt Meppen mit mehr als drei Toren Differenz gegen Magdeburg, zieht er selbst in der Tabelle vorbei und verdrängt den dann punktgleichen HFC auf Rang 13. (mz/bbi)