Glanzloser Sieg

FCM nimmt die Hürde Lok Stendal im Landespokal locker

Luka Sliskovic trifft hier zum 2:0 für den 1. FC Magdeburg in Stendal.
Luka Sliskovic trifft hier zum 2:0 für den 1. FC Magdeburg in Stendal. (Foto: imago images/Jan Huebner)

Stendal/MZ - Ohne große Mühe ist der 1. FC Magdeburg ins Achtelfinale des Landespokals Sachsen-Anhalt eingezogen. Am Mittwochnachmittag setzte sich der Drittliga-Tabellenführer standesgemäß mit 3:0 (3:0) bei Oberligisten Lok Stendal durch.

Für die Mannschaft von Trainer Christian Titz trafen im Stendaler Stadion am Hölzchen vor offiziell 1131 Zuschauern Raphael Obermaier (18.), Luka Sliskovic (19.) und Florian Kath (27.) schon vor der Pause. Am Sieg des Favoriten bestanden nie ernsthafte Zweifel.

Trainer Titz konnte durch frühe Wechsel einige Stammkräfte schonen, auch in der Startelf hatte es gegenüber der 3. Liga bereits Änderungen gegeben. Im Achtelfinale des Pokals trifft der FCM nun auf den Verbandsligisten Haldensleber SC.

Aufstellung FCM: Reimann - Knost (46. Dzogovic), Burger, Sechelmann (46. Hoch), Kath (46. Ceka) – A. Müller (46. Condé), Rieckmann, Obermair – Franzke, Sliskovic, Atik (46. Schuler)