Sanierung

Nächster Abschnitt der A24 erhält neue Asphaltdecke

Von dpa Aktualisiert: 09.08.2022, 13:21
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin.
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Hohen Neuendorf/Wittenburg - Die Sanierungsarbeiten auf der A24 Hamburg-Berlin gehen weiter. Wie die in Hohen Neuendorf bei Berlin ansässige Autobahn GmbH des Bundes am Dienstag mitteilte, beginnen am 15. August zwischen den Anschlussstellen Zarrentin und Wittenburg die Vorarbeiten für die Erneuerung des Asphalts. Vor wenigen Wochen erst waren die Sanierungsarbeiten zwischen Schwerin Süd und Neustadt-Glewe abgeschlossen worden.

Auf dem nun anstehenden Abschnitt im Westen Mecklenburg-Vorpommerns werde als erstes die Fahrbahn in Richtung Hamburg auf knapp 7,5 Kilometern Länge erneuert. Die Arbeiten sollen laut Plan Ende November abgeschlossen sein. Im Frühjahr 2023 folgt dann an gleicher Stelle die Sanierung der Gegenfahrbahn in Richtung Berlin.

Für die Zeit der Bauarbeiten wird der gesamte Verkehr über die jeweils nicht betroffene Fahrbahn geführt. Je Richtung stehen dann zwei schmalere, durch eine Stahlschutzwand getrennte Fahrstreifen zur Verfügung. Die Vorbereitungen dazu sollen Ende August abgeschlossen sein. Mit Behinderungen, insbesondere während der Einrichtung der Baustellen-Verkehrsführung, sei zu rechnen.

Während der Fahrbahnsanierungen würden auch die Zugänge zu den Notrufsäulen und die Straßenentwässerung erneuert. Die Anschlussstellen Zarrentin und Wittenburg selbst seien von den Bauarbeiten nicht betroffen, hieß es. Der Auftrag hat laut Autobahn GmbH ein Gesamtvolumen von 12,5 Millionen Euro.