Glück im Unglück

Kamin explodiert: Dreiköpfige Familie verliert Haus, aber bleibt fast unverletzt

Ein Familienvater aus dem nordrhein-westfälischen Erftstadt träumte jahrelang von einem Kamin in seinem Haus. Als er sich das Heizutensil endlich anschaffen konnte, passierte ein Unglück: Beim Anfeuern explodierte der Kamin und zerstörte das neue Haus.

Aktualisiert: 26.09.2022, 13:22
Bei einer Kamin-Explosion hatte eine dreiköpfige Famile Glück im Unglück: Sie blieben fast unverletzt, doch ihr Haus wurde zerstört.
Bei einer Kamin-Explosion hatte eine dreiköpfige Famile Glück im Unglück: Sie blieben fast unverletzt, doch ihr Haus wurde zerstört. Foto: IMAGO/McPHOTO/I. Schulz/Symbol

Erftstadt/DUR - Der 50-jähriger Familienvater Markus Beige aus Erftstadt (Nordrhein-Westfalen) hatte jahrelang einen Wunsch für seine eigenen vier Wände: Einen gemütlichen Kamin zum Heizen. Als der Mann mit Frau und Tochter ein neues Haus bezog, ging der Traum in Erfüllung.

Kamin explodiert: Familie hat Glück im Unglück

Nachdem es allmählich kälter wurde konnte die neue Errungenschaft von Familie Beige auch ausgestestet werden. Doch unmittelbar nach dem Anfeuern machte sich ein seltsames Knistern im Haus bemerkbar. Was folgte war die Explosion des Kamins. "Ich hörte einen Knall, danach war alles voller Rauch. Ich kroch zur Tür, meine Frau schrie von oben nach mir", so Beige gegenüber Bild. Die 13-jährige Tochter rief aus dem Kinderzimmer die Feuerwehr, die den noch brennenden Kamin löschte.

Lesen Sie auch: Nach Explosion in Wohnhaus: 54-Jahre alter Mann aus Brücken im Krankenhaus gestorben

Lesen Sie auch: Wie gefährlich sind Tischkamine mit Ethanol?

Familie Beige hatte großes Glück: Frau und Tochter blieben unverletzt. Vater Beige erlitt bei der Kamin-Explosion vor einer Woche lediglich eine Platz- und Schnittwunde. Das Haus der Familie wurde jedoch völlig zerstört.

Markus Beige sucht nun nach einer neuen Unterkunft für seine dreiköpfige Familie. Auf Facebook startete der 50-Jährige eine Suchaktion und hofft auf die Hilfe von Freunden und Bekannten, die sich in vielen Kommentaren unter Beiges Post solidarisch zeigen.