Beim Gassigehen

Rollstuhlfahrer bei Sturz in Regenrinne tödlich verletzt

Tragischer Unfall in Baden-Württemberg: Ein 23-Jähriger ist beim Gassigehen mit seinem Hund in eine Regenablaufrinne gefallen - und an den Folgen gestorben.

23.09.2022, 17:48
Ein Notarzt-Fahrzeug mit Blaulicht.
Ein Notarzt-Fahrzeug mit Blaulicht. Foto: IMAGO / Arnulf Hettrich

Bietigheim-Bissingen/dpa - Ein junger Rollstuhlfahrer ist beim Sturz in eine mehr als einen Meter tiefe Regenablaufrinne in Bietigheim-Bissingen (Baden-Württemberg) ums Leben gekommen.

Wahrscheinlich sei der Hund des 23-Jährigen zuvor in die Rinne gesprungen, teilte das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit. Eine Zeugin fand den 23-Jährigen, der wegen einer Krankheit auf einen Elektrorollstuhl angewiesen war, am Freitagnachmittag liegend in dem kleinen Graben. In der Rinne sei kein Wasser gewesen, der junge Mann sei an den Folgen des Sturzes gestorben, sagte ein Polizeisprecher.

Ob der Hund an der Leine war und sein Herrchen mitriss oder ob der 23-Jährige nach ihm schauen wollte und dabei zu nah an den Graben herankam und umstürzte, war zunächst unklar. Die Polizei sucht Zeugen.