Finanzen

Halle ist Pleite-Hochburg: Warum viele Sachsen-Anhalter überschuldet sind

In keiner anderen ostdeutschen Stadt sind so viele Menschen in den Miesen wie in Halle. Warum das so ist, und wie die Entwicklung in Sachsen-Anhalt ausfällt. Zehn wichtige Fragen und Antworten.

Von Steffen Höhne 16.11.2022, 07:00
Viele Menschen in Sachsen-Anhalt sind überschuldet. Der Traum vom eigenen Haus zerplatzt wie eine Seifenblase.
Viele Menschen in Sachsen-Anhalt sind überschuldet. Der Traum vom eigenen Haus zerplatzt wie eine Seifenblase. IMAGO/U. J. Alexander

Halle/MZ - Nicht unbedingt ein erstrebenswerter erster Platz: Die Stadt Halle ist die Schulden-Hochburg in Ostdeutschland. Mehr als jeder siebte Hallenser (15 Prozent) ist überschuldet, hat das Bonitätsprüfungsunternehmen Creditreform ermittelt. Auch im Bundesvergleich schneidet Sachsen-Anhalt schlecht ab: Gut 11,2 Prozent der Bürger gelten als überschuldet. Schlechter ist die Situation nur noch in Bremen. Die MZ beantwortet zehn wichtige Fragen zur Verschuldung im Land.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.