A14 bei Plötzkau

A14 bei Plötzkau: Gefahrguttransporter brennt nach Reifenschaden

Plötzkau - Ein Feuer an einem Lkw mit Gefahrgut hat am Samstagmorgen den Verkehr auf der Autobahn 14 zwischen Plötzkau und dem Parkplatz „Saaleaue“ in Richtung Halle/Leipzig behindert. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte der Fahrer gegen 8 Uhr morgens wegen eines Reifenschadens an der Hinterachse der Zugmaschine auf dem Standstreifen ...

Ein Feuer an einem Lkw mit Gefahrgut hat am Samstagmorgen den Verkehr auf der Autobahn 14 zwischen Plötzkau und dem Parkplatz „Saaleaue“ in Richtung Halle/Leipzig behindert. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte der Fahrer gegen 8 Uhr morgens wegen eines Reifenschadens an der Hinterachse der Zugmaschine auf dem Standstreifen angehalten.

Explosionsgefahr für Lkw mit Kältemittel

Weil wegen des Reifenschadens ein Feuer nahe der Hinterachse ausgebrochen war, wodurch Explosionsgefahr für den mit einem Kältemittel beladenen Tankwagens bestand, wurden die Feuerwehren Plötzkau und Alsleben alarmiert. Der slowakische Fahrer habe jedoch schnell reagiert und die ersten Flammen selbst gelöscht.

Feuerwehren kühlten den Tank des Sattelaufliegers

Die Feuerwehren setzten die Brandbekämpfung fort und kühlten den Tank des Sattelaufliegers. Nach Angaben der Autobahnpolizei waren 26 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Die Autobahn war wegen des Feuerwehreinsatzes mehr als zwei Stunden gesperrt.

Der Lkw-Fahrer habe das Rad mit dem defekten Reifen gewechselt, so dass der Lastwagen anschließend bis zur nächsten Autobahnabfahrt bei Könnern abgeschleppt werden konnte. Der Verkehr wurde zwischendurch an der Unfallstelle vorbei geleitet. (mz/wsl)