Migration

Zahl der Abschiebungen deutlich unter Vor-Corona-Niveau

Von dpa 23.09.2021, 11:44 • Aktualisiert: 25.09.2021, 09:09

Magdeburg - Die Zahl der Abschiebungen bleibt in Sachsen-Anhalt weiter deutlich unter denen der Vor-Corona-Jahre. Nach 288 Menschen im Jahr 2020 wurden in diesem Jahr bis Ende August 174 Personen abgeschoben, wie das Innenministerium in Magdeburg mitteilte. Zuvor hatte die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe) über die Zahlen berichtet. Zwischen den Jahren 2015 und 2019 hatte es jährlich zwischen knapp 1000 und rund 560 Abschiebungen gegeben.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei in diesem Jahr bis Ende August die Zahl der Abschiebungen gestiegen, im Vorjahreszeitraum seien es 144 gewesen, die Zahlen seien aber nicht komplett vergleichbar. Während ab April bis Juli 2020 kaum Rückführungen möglich gewesen seien, konnten demnach in diesem Jahr mit entsprechenden Schutzmaßnahmen wie Masken und anschließender Quarantäne in den Zielländern sowie PCR-Tests mehr Abschiebungsmaßnahmen geplant werden.

Ob bis zum Jahresende 2021 eine ähnlich hohe Zahl von Rückführungen erreicht werden könne wie im Vorjahr, hängt laut Ministerium unter anderem von der weiteren Entwicklung der Pandemie und der Mitwirkung der Zielländer ab.

Laut Ausländerzentralregister lebten Ende Juli 2021 rund 6450 Ausreisepflichtige in Sachsen-Anhalt, wie es weiter hieß.