Tourismus in Sachsen-Anhalt

Wie das Reisejahr in Sachsen-Anhalt wird, ist noch nicht ausgemacht - ein Kommentar

Die Tourismusbranche freut sich über steigende Buchungszahlen in Sachsen-Anhalt. Doch abgerechnet wird zum Schluss.

Von Alexander Schierholz Aktualisiert: 11.08.2022, 19:04
Der Harz, hier Stolberg, ist ein beliebter Touristenmagnet in Sachsen-Anhalt. Die Tourismusbranche freut sich in diesem Sommer über steigende Buchungszahlen.
Der Harz, hier Stolberg, ist ein beliebter Touristenmagnet in Sachsen-Anhalt. Die Tourismusbranche freut sich in diesem Sommer über steigende Buchungszahlen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/ZB

Halle (Saale) - Endlich wieder reisen. Endlich wieder ein Sommer ohne Corona-Einschränkungen. Ohne Masken. Ohne Tests. Ohne die noch im vergangenen Jahr bei einer Tour durch mehrere Bundesländer unvermeidliche Frage: Welche Corona-Regeln gelten eigentlich wo? Wer wollte es da den Menschen verdenken, dass sie nun wieder Urlaub machen? Und ihren Gastgebern, Hoteliers und Gastronomen, dass sie frohlocken über steigende Buchungszahlen? Die örtlich schon wieder am Vor-Corona-Niveau von 2019 kratzen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.