Neun-Euro-Ticket

Warnung vor vollen Bussen und Bahnen in Sachsen-Anhalt

Ab Montag wird das Neun-Euro-Ticket verkauft. Verkehrsbetriebe in Sachsen-Anhalt rechnen mit einem Ansturm. Warum es aber kaum zusätzliche Fahrten geben wird.

Von Alexander Schierholz 20.05.2022, 19:00
Noch alles friedlich - ab Montag könnte es aber enger werden im Nahverkehr. Wegen des Neun-Euro-Tickets rechnen Verkehrsbetriebe in Sachsen-Anhalt mit vollen Bussen, Zügen und Bahnen.
Noch alles friedlich - ab Montag könnte es aber enger werden im Nahverkehr. Wegen des Neun-Euro-Tickets rechnen Verkehrsbetriebe in Sachsen-Anhalt mit vollen Bussen, Zügen und Bahnen. Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Halle/MZ - Kurz vor dem Start des Neun-Euro-Monatstickets für den öffentlichen Nahverkehr warnt die Branche vor überfüllten Bussen und Bahnen. „Man sollte nicht damit rechnen, immer und überall einen Sitzplatz zu bekommen“, sagte Steffen Lehmann, Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV), der den Bus- und Bahnverkehr im Großraum Halle/Leipzig organisiert. Manche Fahrt werde auch stehend zurückgelegt werden müssen. „Wir entschuldigen uns schon jetzt dafür, dass es eng werden wird“, erklärte der Geschäftsführer der Harzer Verkehrsbetriebe (HVB), Christian Fischer. Der Verkauf des günstigen Tickets soll am Montag beginnen, nachdem das Projekt am Freitag den Bundesrat passiert hat. Der Bundestag hatte bereits am Donnerstag zugestimmt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<