Neun-Euro-Ticket

Von Halle nach Siegburg in NRW: Mehr als sieben Stunden Fahrt und 48 Halte

Mit dem Neun-Euro-Ticket kann man was erleben: Volle Züge, geschlossene Toiletten, entspannte Reisende und Verzweifelte, die ihren Zug verpasst haben. Eine Testfahrt einmal quer durch die Republik - von Halle nach Siegburg .

Von Walter Zöller Aktualisiert: 05.07.2022, 17:49
Großes Gedränge im Regionalexpress von Leinefelde nach Kassel. Zwei Stationen später sind auch alle Stehplätze besetzt.
Großes Gedränge im Regionalexpress von Leinefelde nach Kassel. Zwei Stationen später sind auch alle Stehplätze besetzt. Foto: Walter Zöller

Halle/MZ - Eine Zugfahrt einmal ganz anders: Von Halle ins rheinische Siegburg nicht im Hochgeschwindigkeitszug, sondern mit der Bimmelbahn. Also mit Regionalbahn und Regionalexpress im Stop-and-Go-Modus von Haltepunkt zu Haltepunkt. Und das mit dem Neun-Euro-Ticket, das einen noch bis Ende August fast zum Nulltarif quer durch die Republik reisen lässt. Wie geht es nach dessen Einführung vor gut einem Monat jetzt auf der Schiene zu? Hat sich der Hype etwas gelegt? Sind die Züge wieder leerer?

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.