Versuchte Entführung in Schönebeck

Versuchte Entführung in Schönebeck: Mann wollte eine Frau in einen Transporter zerren

Schönebeck - Die Polizei in Schönebeck sucht nach einem mutmaßlichen Entführer.

08.09.2016, 12:48

Die Polizei in Schönebeck sucht nach einem mutmaßlichen Entführer.

Der bislang unbekannte Mann soll am 22. August versucht haben, eine 18-Jährige in einen Transporter zu sperren.

Die junge Frau war gegen 21:45 Uhr in der Magdeburger Straße in Schönebeck unterwegs, als sie plötzlich von einem Unbekannten verfolgt wurde. Da ihr der Mann bereits kurz zuvor in der Leipziger Straße aufgefallen war, lief sie schneller.

Vor einem Keramikladen packte der Mann sie jedoch und versuchte sie in einen dunklen Transporter zu ziehen, der kurz zuvor aus Richtung des Blauen Steinwegs angefahren kam.

Ein Insasse hatte bereits die hintere Schiebetür geöffnet und der Mann versuchte, die Frau in das Fahrzeug zu drücken. Durch einen Schlag und einen gezielten Tritt in die Genitalien des Mannes konnte sich die Frau befreien und flüchten. Der Täter und die beiden Insassen des Transporters konnten fliehen.

Das Fahrzeug konnte als dunkelgrauer, fast schwarzer Transporter der Marke Mercedes beschrieben werden. Die Scheiben waren abgedunkelt und der hintere Bereich des Fahrzeugs war mit Teppichboden ausgelegt.

Beschreibung des Täters

Der Mann, der die 18-Jährige auf der Straße angriff, wird folgendermaßen beschrieben: Er hatte ein südländisches Aussehen, dunkle Kleidung und ist vermutlich Mitte Zwanzig.

An seinem schwarzen Kapuzenshirt befand sich am Arm ein buntes Logo. Die junge Frau beschreibt ihn als 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß, schlank und muskulös. Die Haare, die unter seiner Mütze zu sehen waren, sollen dunkel und wellig gewesen sein.

Wer kennt die dargestellte Person?
Wer kann Hinweise zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort der dargestellten Personen geben?
Gibt es Hinweise zu dem beteiligten Fahrzeug oder den anderen Tatbeteiligten?
Alle sachdienlichen Hinweise nimmt das Polizeirevier Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter 03471-3790 entgegen
. (mz/sul)