„Sehen Diskussionsbedarf“

Verkaufsoffener Sonntag in Sachsen-Anhalt - SPD geht auf Distanz zu Neuregelung

Sachsen-Anhalt: Wirtschaftspolitiker Holger Hövelmann nennt neuen Öffnungsgrund „wenig sinnvoll“ . CDU und FDP halten dagegen - wer setzt sich durch?

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 19.05.2022, 08:27
Einkaufsoffene Sonntage sind bislang nur aus "besonderem Anlass" zulässig. Zwei Regierungsparteien wollen, dass sich das ändert.
Einkaufsoffene Sonntage sind bislang nur aus "besonderem Anlass" zulässig. Zwei Regierungsparteien wollen, dass sich das ändert. Foto: Markus Scholz/dpa

Magdeburg - Bei den Sozialdemokraten deutet sich Widerstand gegen eine Neuregelung der einkaufsoffenen Sonntage an. Einen Gesetzentwurf dazu hatte das Kabinett erst in der vergangenen Woche auf den Weg gebracht - mit Zustimmung der SPD. Deren Wirtschaftspolitiker Holger Hövelmann hingehen sagte am Mittwoch im Landtag, er sehe noch „Diskussionsbedarf“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<