Ungelöste Verbrechen

Ungelöste Mordfälle in Sachsen-Anhalt: Todesschüsse vor Supermarkt in Schönebeck - neue Spur führt nach Hessen (mit Video)

Im August 1991 überfallen zwei Männer einen Supermarkt in Schönebeck. Als ihnen ein Passant in die Quere kommt, schießt einer der Männer. Anschließend können die Täter fliehen. Die Polizei sucht bis heute nach ihnen - und hat eine neue Spur.

Von Bernd Kaufholz und Matthias Fricke Aktualisiert: 30.05.2022, 06:13
Das erschossene Opfer liegt auf dem Parkplatz des Schönebecker „Minimal-Markts“ vor seinem Skoda.
Das erschossene Opfer liegt auf dem Parkplatz des Schönebecker „Minimal-Markts“ vor seinem Skoda. Foto: Heinz Oppermann

Schönebeck - Donnerstag, der 1. August 1991. Es ist kurz vor 20 Uhr. Eigentlich hat der „Minimal-Markt“ am Ortseingang von Schönebeck schon geschlossen. Eine Verkäuferin steht am Eingang des Supermarktes und lässt nach und nach die letzten Kunden mit einem „vielen Dank für ihren Einkauf bei uns“ hinaus.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<