Glonass-System

Trotz Ukraine-Krieg: Deutschland nutzt weiter russische Satelliten-Daten

Zur Landvermessung nutzen die Bundesländer nicht nur europäische und amerikanische Satellitendaten - sondern auch russische. Dem SPD-Innenpolitiker Rüdiger Erben ist das ein Dorn im Auge.

Von Jan Schumann 18.05.2022, 15:49
Sie sollen weiter Geodaten nach Deutschland schicken: Glonass-Satelliten wie dieser.
Sie sollen weiter Geodaten nach Deutschland schicken: Glonass-Satelliten wie dieser. Foto: dpa

Magdeburg/MZ - Sachsen-Anhalt und die Bundesrepublik wollen weiter Geodaten des russischen Satellitendienstes Glonass für die Landvermessung in Deutschland nutzen. Daran ändere auch der russische Angriffskrieg auf die Ukraine vorerst nichts, bekräftigte Sachsen-Anhalts Infrastrukturministerium in Magdeburg auf eine Parlamentsanfrage des SPD-Innenpolitikers Rüdiger Erben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<