Maskenpflicht und Tests

So reagiert Sachsen-Anhalt auf das Corona-Regelpaket für den Herbst

Nach der Sommerwolle drohen noch mehr Corona-Infektionen: Die Bundesregierung plant daher neue Regeln. Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin lobt den Vorstoß und betont: Schulen und Kitas müssen offen bleiben.

Von Jan Schumann Aktualisiert: 03.08.2022, 17:51
Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Grimm-Benne (SPD)
Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Grimm-Benne (SPD) (Foto: Ronny Hartmann/dpa)

Magdeburg/MZ/dpa - Es könnte ein Corona-Herbst mit rasant steigenden Ansteckungszahlen werden - diese Sorge gibt es schon lange in der Politik. Nun liegt der Plan vor, mit dem die Bundesregierung das Virus nach dem Sommer eindämmen will: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) stellten am Mittwoch ihren lange erwarteten Gesetzentwurf vor. Er muss noch von Kabinett und Bundestag gebilligt werden. Dies sind die zentralen Punkte.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.