Extremismusverdacht

So geht die Waffenbehörde Magdeburg gegen AfD-Mitglieder vor

Verlieren Sportschützen und Jäger mit AfD-Parteibuch bald ihre Berechtigungen? In Magdeburg könnte ein Präzedenzfall für Sachsen-Anhalt geschaffen werden - ein Mitglied will sich juristisch gegen die Entwaffnung wehren.

Von Jan Schumann 09.08.2022, 20:00
Die Waffenbehörde Magdeburg will AfD-Mitgliedern die waffenrechtlichen Erlaubnisse entziehen.
Die Waffenbehörde Magdeburg will AfD-Mitgliedern die waffenrechtlichen Erlaubnisse entziehen. (Foto: Imago Images/Noah Wedel)

Magdeburg/MZ - Dieses Schreiben versetzt AfD-Mitglieder in Sachsen-Anhalt in Aufruhr. Ende Mai verschickt die Polizeiinspektion Magdeburg einen Brief an den Magdeburger AfD-Stadtrat Ronny Kumpf, Betreff: „Widerruf der waffenrechtlichen Erlaubnisse“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.