Sachsen-anhalt

Sieben-Tage-Wert der Corona-Neuinfektionen weiter rückläufig

Von dpa
Ein Corona-Schnelltest www.imago-images.de

Berlin/Magdeburg - Die Zahl der erfassten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und sieben Tagen geht in Sachsen-Anhalt weiter zurück. Sie lag am Dienstagmorgen bei 152,7, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht.

Am Montag hatte das RKI einen Wert von 157,0 ausgewiesen, nach 160,6 am Sonntag und 168,9 am Samstag. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI den Angaben zufolge landesweit 256 Corona-Neuinfektionen gemeldet sowie zwölf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt über Bundesdurchschnitt

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag laut RKI bei 141,4. Es waren binnen 24 Stunden mehr als 7500 Neuinfektionen gemeldet worden.

Für den Landkreis Harz und den Burgenlandkreis wies das RKI am Dienstag mit 203,5 und 203,0 die landesweit höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen aus. Elf Landkreise lagen demnach zwischen 100 und 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern und sieben Tagen. Allein die kreisfreie Stadt Magdeburg lag mit einem Wert von 84,2 darunter.

Corona-Impfquote in Sachsen-Anhalt bei 28,8 Prozent für Erstimpfungen

Das Sozialministerium in Magdeburg berichtete, dass inzwischen 28,8 Prozent der Sachsen-Anhalter ihre Erstimpfung erhalten haben, insgesamt rund 631.000 Menschen seien das. Die Zahl der Zweitimpfungen liege bei 168.500. Das entspreche einer Quote von 7,7 Prozent.

Dem Ministerium zufolge haben sich im Land bislang nachweislich knapp 91.900 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 3109 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben. Derzeit seien 129 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt, 83 dieser Patienten würden künstlich beatmet.