Knapper Rohstoff in Sachsen-AnhaltPreise auf Rekordniveau: Milch ist so teuer wie noch nie

Weil Molkereien der Rohstoff fehlt, steigen die Erlöse für die Bauern. Doch auch Verbraucher müssen jetzt mehr zahlen. Warum das Höfesterben dennoch weiter geht.

Von  Lisa Garn Aktualisiert: 02.12.2022, 10:41
Es läuft wieder besser in den Ställen – die Bauern in Sachsen-Anhalt bekommen aktuell deutlich mehr Geld für ihre Milch.
Es läuft wieder besser in den Ställen – die Bauern in Sachsen-Anhalt bekommen aktuell deutlich mehr Geld für ihre Milch. Foto: dpa

Halle/MZ - Landwirte in Sachsen-Anhalt erzielen so hohe Erlöse für Milch wie nie zuvor. Nach Jahren drastischer Einbrüche liegen die Milchpreise inzwischen auf einem Rekordniveau. Laut Landesbauernverband kaufen Molkereien den Bauern einen Liter Milch aktuell für etwa 60 Cent ab. „Vor zwei Jahren waren es etwa 30 Cent, in den schlimmsten Zeiten 19 Cent“, sagt Christian Schmidt vom Landesvorstand des Bauernverbandes. „Wir kommen aus sehr schlimmen Zeiten.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.