Opfer der Energiekrise

DDR-Bonbon-Klassiker: Hersteller Bodeta aus Oschersleben ist insolvent

Bodeta ist mit 120 Mitarbeitern einer der größten Süßwarenhersteller in Sachsen-Anhalt. Steigende Energie- und Rohstoffpreise führen nun zur finanziellen Schieflage. Wie geht es weiter mit dem Hersteller beliebter DDR-Bonbons?

Von Steffen Höhne 27.09.2022, 14:00
 Rrotierenden Kupferkesseln werden bei Bodeta in Oschersleben Fruchtbonbons hergestellt.
Rrotierenden Kupferkesseln werden bei Bodeta in Oschersleben Fruchtbonbons hergestellt. (Foto: ZB)

Oschersleben/MZ - Die Himbeer-Frucht-Bonbons sind ein DDR-Klassiker: Das rote Zuckerwerk entfaltet einen ganz eigenen Geschmack auf der Zunge. Genauso wie die grünen Eukalyptus Bonbons mit dem Namen „Euka Menthol“. Dass die Süßwaren von der Firma Bodeta aus Oschersleben (Börde) kommen, dürften nur wenige Kunden wissen. Nun ist aber die Zukunft der Leckerei ungewiss.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.