Inside „Letzte Generation“Was treibt die umstrittenen Klimaschützer an - Aktivistin aus Sachsen-Anhalt berichtet

Sie werden als Kriminelle beschimpft, nehmen Polizeigewahrsam und Razzien in Kauf: Wie ticken Klimaschützer der „Letzten Generation“, die sich bundesweit auf Straßen kleben? Eine Aktivistin aus Bitterfeld erklärt den Antrieb für ihren Protest – und spricht über Entbehrungen.

Von Jan Schumann Aktualisiert: 28.11.2022, 14:54
Straßenblockaden bundesweit: Pia Osman aus Bitterfeld ist bei der „Letzten Generation“ aktiv, wurde nach einer Aktion in Magdeburg in Polizeigewahrsam genommen.
Straßenblockaden bundesweit: Pia Osman aus Bitterfeld ist bei der „Letzten Generation“ aktiv, wurde nach einer Aktion in Magdeburg in Polizeigewahrsam genommen. (Foto: Jan Schumann)

Magdeburg/MZ - Der Atem verwandelt sich zu kaltem Rauch an diesem Morgen, die Thermometernadel steht knapp unter null. Jetzt wirkt der Sekundenkleber besonders gut, besonders schnell. Pia Osman legt die linke Hand auf die Fahrbahn, klebt sich auf einer Magdeburger Kreuzung fest.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.