Folgen des Ukraine-Kriegs

Landrat Götz Ulrich im Interview: "Gegebenenfalls auf Warmwasser verzichten"

Der Ukraine-Krieg trifft Sachsen-Anhalts Kommunen wirtschaftlich hart: Götz Ulrich, der künftige Landkreistag-Präsident und Landrat des Burgenlandkreises, rät öffentlichen Verwaltungen bereits jetzt zum Energiesparen.

Von Jan Schumann Aktualisiert: 05.07.2022, 10:26
„Ich erwarte, dass wir keine Verkürzung vorantreiben“: Götz Ulrich (CDU) zum geplanten Kohleausstieg.
„Ich erwarte, dass wir keine Verkürzung vorantreiben“: Götz Ulrich (CDU) zum geplanten Kohleausstieg. Foto: Burgenlandkreis

Magdeburg/MZ - Künftig spricht er für die Landkreise in Sachsen-Anhalt: Götz Ulrich (CDU), Landrat des Burgenlandkreises, tritt kommende Woche das Amt des Landkreistag-Präsidenten an. MZ-Redakteur Jan Schumann sprach mit dem 52-Jährigen über die großen Herausforderungen der Kommunen: von der Integration ukrainischer Schüler bis zum Ende des Kohleabbaus im Landessüden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.