Landesverband Sachsen-Anhalt

Landesverband Sachsen-Anhalt: AfD-Mitglieder wollen Spaltung verhindern

Magdeburg - Innerhalb des AfD-Landesverbands in Sachsen-Anhalt hat sich eine Interessengemeinschaft gegründet, die sich eigenen Angaben zufolge gegen eine drohende Spaltung stemmen will.

Von Jan Schumann
Die AfD in Sachsen-Anhalt will eine Spaltung verhindern.
Die AfD in Sachsen-Anhalt will eine Spaltung verhindern. dpa

Innerhalb des AfD-Landesverbands in Sachsen-Anhalt hat sich eine Interessengemeinschaft gegründet, die sich eigenen Angaben zufolge gegen eine drohende Spaltung stemmen will. Die 50-köpfige Gruppe wird von AfD-Mitgliedern geführt, die als Kritiker der Landesführung  gelten.

Zu Ihnen gehören Lokalpolitiker wie Kay Uwe Ziegler (Anhalt-Bitterfeld) und Dirk Hoffmann (Wittenberg). Die Gruppierung nennt sich Alternative Mitte und orientiere sich an ähnlichen Gründungen in Bayern und Nordrhein-Westfalen.

"Die Unterstützer der Alternativen Mitte nehmen die Angst vor einer Spaltung sehr ernst und erteilen daher jeder Spaltungsabsicht eine klare und deutliche Absage", schrieben die Sprecher in einer Erklärung am Sonntagabend. Sie mahnten zu einem respektvollen Umgang innerhalb der Partei.

Im vergangenen Jahr hatte eine Serie von Konflikten die Partei schwer erschüttert. Zuletzt hatte es heftige Kämpfe darum gegeben, ob Vorstandskritiker wie Ziegler als Direktkandidaten für den Bundestag antreten dürfen. Zugleich fiel die Partei in der Wählergunst. (mz)