Kostenloser Nahverkehr

Kostenloser Nahverkehr: Raum Halle/Leipzig soll die Modellregion werden

Leipzig/Halle - Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) könnte Testgebiet zum kostenlosen Nahverkehr werden. „Wir werden in unseren Gremien ausloten, wie wir als gesamter Verbundraum eine Modellregion im mitteldeutschen Teil der Bundesrepublik werden und diese bundesweite Initiative mit weiteren Inhalten modellhaft begleiten können“, sagte MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann am ...

15.02.2018, 13:00

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) könnte Testgebiet zum kostenlosen Nahverkehr werden. „Wir werden in unseren Gremien ausloten, wie wir als gesamter Verbundraum eine Modellregion im mitteldeutschen Teil der Bundesrepublik werden und diese bundesweite Initiative mit weiteren Inhalten modellhaft begleiten können“, sagte MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann am Donnerstag.

Die Bundesregierung erwägt zur Verbesserung der Luftqualität, Länder und Kommunen bei einem möglichen kostenlosen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) finanziell zu fördern.

Die Idee für einen kostenlosen Nahverkehr sei nicht uninteressant aber auch nicht neu, teilte das sächsische Wirtschafts- und Verkehrsministerium mit. Unklar bleibe beim derzeitigen Vorstoß, wie das ÖPNV-System künftig finanziert werden solle. Schließlich würden die bereits an ihren Kapazitätsgrenzen angekommenen ÖPNV-Systeme in Leipzig und Dresden dadurch möglicherweise überlastet. Zudem würden viele Bewohner des ländlichen Raumes aufgrund eines geringeren Angebotes kaum vom Gratis-ÖPNV profitieren.

Nach dem Ausbau der Straßenbahnsysteme in Halle und Leipzig, der Einführung des mitteldeutschen S-Bahn-Systems und den neu ausgerichteten Bussystemen hatte der MDV mehr als 25 Millionen zusätzliche Fahrten registriert. „Das ist ein messbarer Indikator dafür, wie nachhaltiges Mobilitätsverhalten durch klare Angebotsoffensiven positiv beeinflusst werden kann“, erläuterte MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann.

Die Bundesregierung erwägt zur Verbesserung der Luftqualität, Länder und Kommunen bei einem möglichen kostenlosen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) finanziell zu fördern. Damit soll die Zahl privater Fahrzeuge auf den Straßen verringert werden. Zunächst sollen diese und weitere Maßnahmen in den Städten Mannheim, Herrenberg und Reutlingen sowie Bonn und Essen ausprobiert werden. (dpa)