Pandemie

Kommentar zu Lernlücken wegen Corona: Schule bleibt Baustelle

Erstmals organisiert Sachsen-Anhalt landesweite „Lerncamps“ in den Sommerferien. Die pandemiebedingten Lernlücken dürften über Jahren ein Problem bleiben, kommentiert MZ-Redakteur Jan Schumann.

Von Jan Schumann 20.05.2022, 19:00
Die Corona-Pandemie hat große Lernlücken bei Schülern in Sachsen-Anhalt hinterlassen.
Die Corona-Pandemie hat große Lernlücken bei Schülern in Sachsen-Anhalt hinterlassen. Foto: dpa

Magdeburg/MZ - Der Ernst der Lage wurde in Sachsen-Anhalts Bildungsministerium erkannt: In den Sommerferien wird es erstmals landesweit Lerncamps anbieten, um Unterrichtslücken aus der Corona-Pandemie zu schließen. Dafür gibt es gleich elf Standorte im Land, das Nachholprogramm kostet nicht viel und bis zu 600 Kinder aus Sekundar- und Gemeinschaftsschulen könnten profitieren. Natürlich kann man sich immer noch mehr Hilfe vom Staat wünschen - aber dieses Angebot ist schon sehr umfassend.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<