Nicht ausreichend für Cyberangriffe gewappnet

IT-Schutz überlastet Ämter in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Kommunen fordern vom Land Hilfe bei der digitalen Sicherheit.

Von Jan Schumann 04.08.2021, 06:04 • Aktualisiert: 04.08.2021, 06:26
 Computertaste mit der Aufschrift „Cyberattacke“
Computertaste mit der Aufschrift „Cyberattacke“ (Foto: imago/Christian Ohde/Symbol)

Magdeburg/MZ - Sachsen-Anhalts Städte und Gemeinden sehen sich nicht ausreichend gut geschützt vor schweren Cyberangriffen wie jüngst auf den Landkreis Anhalt-Bitterfeld. „Wir haben da noch einiges zu tun“, sagte Bernward Küper, Landesgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, der MZ. Infolge der Attacke im Juli hatten Sicherheitsexperten den Verwaltungen im Land dringend geraten, digitale Abwehrsysteme auf den neuesten Stand zu bringen. „Ich muss aber davon ausgehen, dass das nicht in allen Kommunen so ist“, warnte Küper.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.