„Die Symptome sind heftiger“

Influenza ist zurück: Ungewöhnlich viele Grippefälle in Sachsen-Anhalt

Nach Ende der Maskenpflicht erkranken immer mehr Menschen in Sachsen-Anhalt an der Grippe. Dabei war die Saison eigentlich bereits zu Ende. Wozu Mediziner jetzt raten.

Von Lisa Garn Aktualisiert: 22.05.2022, 11:10
In Sachsen-Anhalt startet die Grippewelle in dieser Saison ungewöhnlich spät. Allein im Mai wurden 280 Infektionen gezählt.
In Sachsen-Anhalt startet die Grippewelle in dieser Saison ungewöhnlich spät. Allein im Mai wurden 280 Infektionen gezählt. Foto: picture alliance / dpa-tmn

Halle (Saale)/MZ - Nach zwei sehr milden Grippewellen steigt plötzlich die Zahl der Fälle deutlich an. Sachsen-Anhalt meldet immer mehr Erkrankungen an das Robert-Koch-Institut. Allein im Mai wurden etwa 280 Infektionen registriert, im April waren es 183 - die bisher höchsten Werte in der aktuellen Grippesaison. Dabei war die schon abgehakt. Doch durch den Wegfall von Schutzmaßnahmen baut sich die Grippewelle später auf. Für den bevorstehenden Winter rechnen Mediziner mit einer heftigen Saison.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<