Anynome Briefe und E-Mails

Bombendrohungen in Sachsen-Anhalt: Werden es immer mehr?

An mindestens vier Schulen in Sachsen-Anhalt gab es in den vergangenen Monaten anonyme Drohungen, zuletzt im Mai und Juni. Zuletzt musste der Hauptbahnhof in Halle geräumt werden. Doch gibt es tatsächlich immer mehr Fälle?

Von Lisa Garn Aktualisiert: 23.06.2022, 08:24
Bombendrohung an der Integrierten Gesamtschule Halle: Das Gebäude wurde evakuiert.
Bombendrohung an der Integrierten Gesamtschule Halle: Das Gebäude wurde evakuiert. Foto: Denny Kleindienst

Halle/MZ - Bombendrohungen an Schulen und zuletzt am Hauptbahnhof in Halle: In Sachsen-Anhalt häufen sich seit einigen Monaten Androhungen von Straftaten. Doch insgesamt ist die Zahl der Vorfälle deutlich gesunken. Falsche Drohungen mit Bomben oder Gewalt fallen unter das Delikt Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Laut Landeskriminalamt (LKA) gab es 2017 noch rund 300 Fälle, 2021 waren es etwa 150.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<