Hightech-Ansiedlung

Hüter des Chip-Tempels: Dieser Mann bringt Intel nach Magdeburg

Der Chip-Hersteller Intel macht Magdeburg zum Zentrum seiner Europastrategie. Die MZ stellt den Mann vor, der Sachsen-Anhalts teuersten Fabrikbau aller Zeiten verantwortet: den Iren Eamonn Sinnott.

Von Jan Schumann 03.06.2022, 08:00
Intel produziert Mikrochips in Reinräumen, die tausendmal sauberer sind als OP-Säle: Ab 2027 sollen zwei Halbleiterfabriken in Magdeburg den Betrieb aufnehmen.
Intel produziert Mikrochips in Reinräumen, die tausendmal sauberer sind als OP-Säle: Ab 2027 sollen zwei Halbleiterfabriken in Magdeburg den Betrieb aufnehmen. Foto: Intel

Magdeburg/Dublin/MZ - Sogar in Davos reden sie jetzt von Magdeburg. Denn auch beim Weltwirtschaftsforum in der Schweiz ging es dieses Jahr um Computerchips. „Geopolitik wurde in den vergangenen fünf Jahrzehnten dadurch definiert, wo die Ölreserven liegen“, sagt Pat Gelsinger, Chef des Chip-Herstellers Intel, vergangene Woche in Davos.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt kostenlos >> REGISTRIEREN<< und 7 Tage gratis lesen.