Folgen des Ukraine-Krieges

Hoher Dieselpreis: Erste Transportfirmen in Sachsen-Anhalt legen Lkw still

Wegen der gestiegenen Dieselpreise machen Transportfirmen Verluste und einige stellen sogar Fahrten ein. Branchenverband warnt vor Versorgungsengpässen.

Von Steffen Höhne Aktualisiert: 11.03.2022, 22:09
Das Fuhrunternehmen Milde  aus Steigra will ab Montag vorerst sechs Fahrzeuge nicht mehr einsetzen.
Das Fuhrunternehmen Milde aus Steigra will ab Montag vorerst sechs Fahrzeuge nicht mehr einsetzen. Milde

Halle/MZ - Wegen der hohen Spritpreise legen erste Fuhrunternehmen in Sachsen-Anhalt ihre Lkw still. „Ab Montag werden sechs unserer  Fahrzeuge vorerst  auf dem Hof bleiben“, sagt  Daniel Milde, Chef der  Milde Handel & Transport  aus Steigra (Saalekreis). In Verhandlungen mit Kunden aus der Baubranche habe man sich nicht auf  Preisanpassungen,  die die steigenden Dieselkosten spiegeln, einigen können. Er verstehe teilweise die Kunden, die ihrerseits Kalkulationen für Bauprojekte einhalten müssten, so Milde. „Wir können es uns aber  nicht leisten, mit jeder Fahrt Verluste einzufahren.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.