Bildung

Hochschulranking: Sachsen-Anhalts Studierende verteilen Lob

Das neue CHE-Ranking wurde veröffentlicht - so schneiden die Universitäten und Hochschulen in Sachsen-Anhalt ab.

Von Silvia Zöller
An der Uniersität Magdeburg schnitt vor allem der Studiengang Mathematik sehr gut ab. (Foto: Christian Schroedter/Imago)

Halle (Saale) - Die Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Sachsen-Anhalt haben einige gute Bewertungen im aktuellen Hochschulranking erhalten, das am Dienstag das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh veröffentlichte. Das CHE lobte die Unterstützung der Studierenden zum Studienstart in vielen Fächern. Der Großteil der Studenten beende das Studium zügig.

Bewertet wurden 14 Fächer, darunter Biochemie, Biologie, Informatik, Pflegewissenschaften, Medizin und Physik. In das Ranking flossen Angaben von 120.000 Studierenden und Daten von mehr als 300 Hochschulen ein. Einige Ergebnisse für Sachsen-Anhalt:

Universität Halle

Eine herausragende Beurteilung in dem Ranking erhält das Fach Chemie von den Studierenden. Sie zeigen sich zufrieden mit der allgemeinen Studiensituation und loben Studienorganisation, Laborpraktika und Vermittlung fachwissenschaftlicher Kompetenzen. Mehrfach sehr gute Bewertungen bekommt auch das Fach Physik. Die Studierenden sind laut Ranking sehr zufrieden mit der Studienorganisation, den Laborpraktika, den Räumen sowie der Bibliotheksausstattung. Angehende Biochemiker loben unter anderem die Vermittlung fachübergreifender Kompetenzen. Sehr gut weg kommen auch die Fächer Geografie und Geowissenschaften. Die Medizin punktet mit dem Dorothea-Erxleben-Lernzentrum. Halles Uni-Rektor Christian Tietje sprach am Dienstag von einem tollen Ergebnis. Das Ranking zeige, dass „das Gesamtkonzept der Universität gut und richtig ist“.

Universität Magdeburg

Von den Studierenden erhält besonders die Mathematik sehr gute Bewertungen: Das Fach steht auch in der Spitzengruppe, wenn es darum geht, wie viel Forschungsgeld eingeworben wurde und wie viele Promotionen jeder Professor ermöglicht hat. Informatik-Studierende loben das Lehrangebot, Physik-Studierende die Studienorganisation sowie die Bibliotheksausstattung, die Medizin-Studierenden die Skills-Labs.

Hochschulen in Merseburg und Wernigerode

Die Hochschule Merseburg bietet ihren Informatik-Studierenden eine sehr gute Unterstützung am Studienanfang. Auch an der Hochschule Harz in Wernigerode sind die Informatik-Studierenden sehr zufrieden - unter anderem mit der Ausstattung der Arbeitsplätze. (mz)