Minister mit "bitterer Wahrheit" in leuna

Habeck: Firmen sollen höhere Gaskosten auf Kunden umlegen können

Verbraucher werden an den gestiegenen Erdgaspreisen beteiligt. Bundeswirtschaftsminister Habeck spricht bei einem Besuch des Energieparks Bad Lauchstädt von deutlichen Mehrkosten. Welche "bittere Wahrheit" er verkündet. 

Von Robert Briest Aktualisiert: 28.07.2022, 13:55
Die VNG-Verantwortliche Cornelia Müller-Pagel zeigte Robert Habeck (Grüne) den Energiepark Bad Lauchstädt (Saalekreis) . Der Bundesminister erläuterte vor der Presse die neue Gas-Umlage.
Die VNG-Verantwortliche Cornelia Müller-Pagel zeigte Robert Habeck (Grüne) den Energiepark Bad Lauchstädt (Saalekreis) . Der Bundesminister erläuterte vor der Presse die neue Gas-Umlage. Foto: Briest

Bad Lauchstädt/MZ - Verbraucher sollen sich per Umlage an den gestiegenen Einkaufspreisen für Erdgas beteiligen. Das kündigte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Donnerstag beim Besuch des Energieparks Bad Lauchstädt an. „Die Umlage ist möglich für alle Unternehmen, die russische Gasmengen ersetzen müssen.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.