Beschädigte Bahnschwellen im Harz

Erste Strecke frei: Zwischen Aschersleben und Halberstadt ab Dienstag wieder Zugverkehr

Die Bahn sperrte über Nacht mehrere Verbindungen, um instabile Betonschwellen auszutauschen. Bauteile dieses Typs stehen im Verdacht, das tödliche Zugunglück Anfang Juni in Bayern mit versursacht zu haben.

Von Alexander Schierholz 01.08.2022, 14:29
Zwischen Aschersleben und Halberstadt sollen ab Dienstagmittag wieder Züge rollen können. Der Tausch der instabilen  Schwellen hatte dort am Sonntag begonnen.
Zwischen Aschersleben und Halberstadt sollen ab Dienstagmittag wieder Züge rollen können. Der Tausch der instabilen Schwellen hatte dort am Sonntag begonnen. Foto: Frank Gehrmann

Halle (Saale) - Die erste vor einer Woche wegen instabiler Betonschwellen gesperrte Bahnstrecke in Sachsen-Anhalt soll am Dienstag im Laufe des Tages wieder freigegeben werden. Auf der Verbindung Aschersleben (Salzlandkreis)-Halberstadt (Harz) sollten „ab etwa 12 Uhr, plus/minus zwei Stunden“ wieder Züge fahren, sagte ein Sprecher des Zugbetreibers Abellio am Montag der MZ. Das habe die DB Netz AG, die das Schienennetz unterhält, zugesichert.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.