Firmenjubiläum

Dreckschleuder Buna: Wie ein US-Konzern das Chemiedreieck rettete

Jeden einzelnen Tag eine Million Mark Miese, kein Käufer in Sicht und keine Perspektive. Erst als der heute 125 Jahre alte amerikanische Dow-Konzern kam, sah das ehemals volkseigene Buna-KOmbinat wieder Licht.

Von Michael Ossenkopp und Steffen Könau Aktualisiert: 16.05.2022, 13:00 • 14.05.2022, 10:00
Kurz nach der Einführung der D-Mark: Buna und seine Karbidfabrik sind ein Millionengrab.
Kurz nach der Einführung der D-Mark: Buna und seine Karbidfabrik sind ein Millionengrab. Foto: Steffen Könau

Schkopau/MZ - Die Hoffnungen auf Hilfe aus Marl zerschlugen sich schnell. Schon im Herbst 1990, die D-Mark war gerade erst angekommen im Osten Deutschlands und die deutsche Einheit noch in den Flitterwochen, kamen von der Hüls AG aus dem Ruhrgebiet unmissverständliche Signale.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<