Feierstunde im Landtag

Demokratie unter Druck: Haseloff warnt vor „Mehrheit Unzufriedener“

Zum 30. Geburtstag der Landesverfassung gibt es für diese viele Lob - aber auch bange Fragen an die Zukunft.

Von Hagen Eichler 22.06.2022, 14:54
Eine Belebung direkter Demokratie wünscht sich Landtagspräsident Gunnar Schellenberger.
Eine Belebung direkter Demokratie wünscht sich Landtagspräsident Gunnar Schellenberger. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Magdeburg - Wortgefechte im Parlament, wütende Proteste auf der Straße: Die Geburt der Landesverfassung im Jahr 1992 war politisch heftig umstritten. 30 Jahre später haben Landtag, Regierung und Landesverfassungsgericht am Mittwoch das damals beschlossene Dokument in einer Feierstunde gewürdigt; von den einst starken Emotionen war nichts mehr zu spüren. Die in der Verfassung entworfenen staatlichen Strukturen hätten sich als „sehr stabil, handlungs- und widerstandsfähig erweisen“, lobte Landtagspräsident Gunnar Schellenberger (CDU).

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<