Begleitetes Fahren

Darum wollen Verkehrsexperten aus Sachsen-Anhalt den Führerschein mit 16

Die Bundesregierung plant eine Führerscheinreform, das Mindestalter für begleitetes Fahren soll auf 16 fallen. Verkehrsexperten aus Sachsen-Anhalt begrüßen den Vorstoß: Die Maßnahme soll die Lernzeit im Auto erhöhen.

Von Jan Schumann 02.08.2022, 18:00
Die Bundesregierung will den Autoführerschein ab 16 Jahren ermöglichen. Experten aus Sachsen-Anhalt begrüßen den Vorstoß.
Die Bundesregierung will den Autoführerschein ab 16 Jahren ermöglichen. Experten aus Sachsen-Anhalt begrüßen den Vorstoß. (Foto: dpa)

Magdeburg/MZ - Mit dieser Führerschein-Reform dürften Jugendliche früher als bisher ans Steuer: Die Bundesregierung will das Mindestalter für begleitetes Fahren auf 16 Jahre herabsetzen. Koalitionspolitiker hoffen aktuell, dass die Änderung schon 2023 kommen kann - die Bundesrepublik ist dazu in Gesprächen mit der Europäischen Union.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.