Investitionen im Gegenwind

Bürger gegen Großprojekte: Sind Investoren in Sachsen-Anhalt bald nicht mehr willkommen?

Bei Halle soll ein großer Industriepark entstehen, doch Anwohner wehren sich dagegen. Ansiedlungen stehen immer häufiger in der Kritik.

Von Steffen Höhne 19.06.2022, 21:28
Der Star Park I vor den Toren Halles ist voll. Ein zweiter Industriepark soll in unmittelbarer Nähe entstehen. Doch Anwohner kritisieren das heftig.
Der Star Park I vor den Toren Halles ist voll. Ein zweiter Industriepark soll in unmittelbarer Nähe entstehen. Doch Anwohner kritisieren das heftig. Foto: Solvio Kison

Halle/MZ - Für Ansiedlungsprojekte und neue Investoren ist die Tür in Sachsen-Anhalt immer weit offen gewesen. Doch das ändert sich. Großprojekte bekommen im südlichen Sachsen-Anhalt zunehmend Gegenwind aus der Bevölkerung wie der „Star Park II“ zeigt. Eine Bürgerinitiative mobilisiert gegen das geplante Industriegebiet, das in den nächsten Jahren zwischen der A14 und den Dörfern Naundorf und Dölbau (Saalekreis) entstehen soll. Bei einer Unterschriftensammlung waren bis Anfang Juni mehr als 2.200 Stimmen zusammengekommen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.