Highheels statt Heroin

Vom Junkie zur Umsatzmillionärin: Wie eine Stendalerin den Absprung geschafft hat

Erst Ecstasy, später Kokain und Heroin. Als junge Frau legt Birgit Möller eine steile Drogenkarriere in Hamburgs Bahnhofsviertel hin. Dann wird sie schwanger und nimmt sich vor, sich ein neues Leben aufzubauen. In der Altmark findet sie schließlich Ruhe und beruflichen Erfolg.

Von Yulian Ide 22.11.2022, 17:50
Sie hat Obdachlosigkeit und Drogensucht erlebt und in hinter sich gelassen: Birgit Möller in ihrem Schönheitssalon in Stendal
Sie hat Obdachlosigkeit und Drogensucht erlebt und in hinter sich gelassen: Birgit Möller in ihrem Schönheitssalon in Stendal Foto: Yulian Ide

Stendal/Werben - Jedes Leben hat seine Höhen und Tiefen. Aber wenn man die Lebensgeschichte der Wahl-Werbenerin Birgit Möller hört, bekommen diese Begriffe eine ganz neue Bedeutung. Mit 21 Jahren nimmt sie zum ersten Mal Ecstasy, wenig später dreht sich ihr Leben nur noch um Drogen und die Beschaffung derselben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.