Medizin

Affenpocken: Ein Virus alarmiert die Ärzte

Durch den Erreger droht keine neue Pandemie wie bei Corona. Dennoch muss man ihn ernst nehmen. Was Fachleute jetzt raten.

Aktualisiert: 24.05.2022, 18:23
Dieses Bild entstand während einer Untersuchung eines Affenpockenausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo (DRC).
Dieses Bild entstand während einer Untersuchung eines Affenpockenausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo (DRC). Foto: CDC/Brian W.J. Mahy/dpa

Halle/MZ - Eine Handvoll Infizierte in Deutschland, einer davon in Sachsen-Anhalt: Bisher halten sich die Fälle von Affenpocken hierzulande in Grenzen. Trotzdem sind Mediziner und Behörden alarmiert - und warnen gleichzeitig vor unbegründeter Panik. Wie geht es mit der Krankheit weiter? Matthias Müller gibt die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<